• Home
  • News
  • NKE Austria ist nach ISO rezertifiziert

Press contact

NKE Austria ist nach ISO rezertifiziert

15 Juli 2022 . Nicole Roll . News

Der Steyrer Wälzlagerhersteller NKE Austria GmbH hat das ISO-Audit erneut bestanden.

Die Zertifizierungen ISO 9001, ISO 14001 und ISO 45001 gelten für die Einführung und Anwendung eines Managementsystems für den Bereich Entwicklung, Konstruktion, Herstellung und Vertrieb von Wälzlagern. Die Audits in der NKE-Zentrale in Steyr wurden im Mai 2022 von der Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich GmbH durchgeführt.

Nach der Norm ISO 9001, die das Qualitätsmanagement zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Unternehmens bewertet, wurde NKE bereits bei der Firmengründung im Jahr 1996 zertifiziert. Die Norm ISO 14001 für Umweltmanagement beurteilt die Förderung des Umweltschutzes und Verhütung von Umweltbelastungen; hierfür wurde NKE erstmalig im Jahr 2000 zertifiziert. Nach erstmaliger Zertifizierung werden in regelmäßigen Abständen Überwachungsaudits und Kontrollen sowie alle drei Jahre ein Audit zur Rezertifizierung durchgeführt.

„NKE hat wieder alle Kriterien der Normen ohne Abweichung erfüllt“, freut sich Matthias Ortner, Geschäftsführer von NKE. „Als Hersteller von Premiumlagern und Zulieferer der größten Industrie-OEMs ist für uns das Thema Qualität und Arbeitssicherheit von höchster Bedeutung. Durch unseren strategischen Fokus auf nachhaltige Industrien wie Windkraft oder Schienenverkehr sehen wir es auch als moralische Verpflichtung, uns das Thema Umweltschutz und Umweltmanagement auf die Fahnen zu schreiben. Die Zertifizierung in diesen Normen bestärkt und bestätigt uns in diesen Vorhaben, worauf wir natürlich sehr stolz sind.“

„NKE hat sich dem Übergang zu einer nachhaltigeren (Lager-)Welt verschrieben“, sagt Ortner. „Unsere Mission ist es, ein führender Innovationstreiber in umweltfreundlichen Branchen wie der Windenergie oder dem Schienenverkehr zu werden. Das soll durch die starke Marke 'Made in Austria' in die Tat umgesetzt werden.“

Bringen wir
die Sache ins Rollen!

FOLLOW US